Schriftzug Werne
wappen
R S S - N E W S
Aktuelle News aus Werne jetzt als RSS-Feed auf ihr Handy oder Tablet...

Aktueller RSS-Feed
V E R A N S T A L T U N G E N
I N F O S
Kulturbüro nimmt Theaterabo-Wünsche entgegen >
< Seniorenvertretung lädt zu Vorträgen, Kino und Sim-Jü
02.08.2016 08:53 Alter: 357 days

Neue Leuchten für die Ballsporthalle


Tim Wachno, Marco Schulze-Beckinghausen, Alexander Steinkuhl und Herbert Bennemann (v.l.) verabschieden sich von den alten Leuchtmodulen.

 

WERNE - Nach den Sommerferien wird die Ballsporthalle an der Sekundarschule wortwörtlich in neuem Licht erstrahlen. Die Stadtverwaltung nutzt die Ferienzeit, um die alten Leuchtkörper gegen neue Module mit LED-Leuchtmitteln austauschen zu lassen.

Der RWE-Konzern unterstützt das energieeffiziente Projekt zu fast 100 Prozent. Konkrete Zahlen wollte Kommunalbetreuer Herbert Bennemann nicht nennen. „Die Kosten liegen im höheren fünfstelligen Bereich“, sagte er. Als regionaler Energieversorger fördere die RWE energiesparende Maßnahmen von Partnerkommunen. „Wir müssen umweltbewusst denken, sonst haben wir keine Zukunft“, betonte Bennemann.

Es gibt Einsparmöglichkeiten

Das Projekt in Wernes Ballsporthalle umfasst nicht nur die Anschaffung und die aktuelle Montage der Leuchtkörper, sondern auch ein Gutachten, das die Stadt zuvor in Auftrag gegeben hatte. „Ein Ingenieurbüro hat den Stromverbrauch der Beleuchtung auf Einsparpotenziale geprüft“, erklärte Tim Wachno vom Kommunalbetrieb Werne. Nach den Berechnungen der Gutachter kostete die alte Beleuchtung 16 500 Euro im Jahr. Davon lässt sich dank der neuen LED-Technik etwa die Hälfte einsparen. Die Lebensdauer der neuen Module liegt nach Einschätzung der Gutachter bei etwa zehn Jahren. „Wir haben uns entschieden, nicht nur die Röhren, sondern die gesamten Leuchtkörper zu erneuern“, erklärte Marco Schulze-Beckinghausen, Geschäftsführer des Kommunalbetriebs Werne. Dadurch bleibe die Lichtqualität in der Halle auf Wettkampf-Standard. „Hier könnten auch Basketball-Bundesligaspiele stattfinden“, so Wachno.

Montage zu Schulbeginn abgeschlossen

72 Leuchtkörper und 210 Leuchtröhren müssen ausgetauscht werden. Mitarbeiter der Firma Steinkuhl haben am Montag begonnen, die alten Leuchten auszubauen. „In etwa anderthalb Wochen sind dann alle Arbeiten abgeschlossen“, sagte Alexander Steinkuhl. Zu Schulbeginn werde die neue Hallenbeleuchtung auf jeden Fall fertig sein.

Mit Material des Westfälischen Anzeiger


Ihr Standort:   Start