Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Aktuelles zum Coronavirus in Werne

Coronaschutzverordnung aktualisiert und bis zum 31. August verlängert

Die Regelungen der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen werden bis einschließlich Montag, 31. August 2020 verlängert. Eine wesentliche Änderung: Ab sofort wird ein Verstoß gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln als Ordnungswidrigkeit aufgenommen und mit 150 Euro geahndet. Ebenfalls einheitlich verlängert werden die Vorgaben zur Schul- und zum Kitabetrieb, wobei die Bestimmungen zur Maskenpflicht auf dem Schulgelände festgeschrieben sind. 


Die Änderungen in den Verordnungen im Überblick:

Coronaschutzverordnung

• Der Verstoß gegen die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird künftig mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro geahndet.

Coronabetreuungsverordnung

• Es besteht Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und ab Klasse 5 grundsätzlich auch im Unterricht.
• Es besteht eine feste Sitzordnung im Unterricht zur Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit.
• Ab Montag, 17. August 2020 nehmen die Kindertagesbetreuungsangebote den Regelbetrieb auf und es gilt wieder vereinbarte Betreuungsumfang. Bewährte pädagogische Konzepte können wieder umgesetzt werden. Es gelten die bekannten Hygiene- und Schutzmaßnahmen.

Coronaeinreiseverordnung

• Die vollständige Freistellung von der Verpflichtung, sich in Quarantäne zur begeben, ist für Personen, die sich zur Erledigung diplomatischer oder konsularischer Aufgaben oder zwingender beruflicher Angelegenheiten oder zur Ablegung oder Vorbereitung von ausbildungs- oder studienbezogenen Prüfungen im Bundesgebiet aufhalten, nun an die Voraussetzung geknüpft, dass der Aufenthalt nicht länger als 72 Stunden dauert.

• Die geltende NRW-Coronaeinreiseverordnung verpflichtet Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem vom RKI benannten Risikogebiet aufgehalten haben sich grundsätzlich unverzüglich nach ihrer Wiedereinreise in eine 14-tägige Absonderung in der eigenen Häuslichkeit oder einer anderen geeigneten Unterkunft zu begeben und sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Definierte Ausnahmen sind vorgesehen. Zuwiderhandlungen werden als Ordnungswidrigkeiten behandelt. Die Quarantäne entfällt erst bei Vorliegen einer negativen Testung auf COVID-19.

• Einreisende aus Risikogebieten sind laut Verordnung des Bundesministeriums für Gesundheit verpflichtet, sich nach ihrer Rückkehr auf eine COVID-19-Infektion testen zu lassen oder ein bereits vorhandenes Testergebnis, das bei Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf, vorzulegen. Das negative Testergebnis ist dem zuständigen Gesundheitsamt auf Anforderung bis zu 14 Tage nach der Einreise vorzulegen.



Aktuelles aus der Politik

Aufgrund der Corona-Krise finden Sitzungstermine momentan nicht statt. Die in dieser Zeit beschlossenen Eilanträge veröffentlichen wir an dieser Stelle.

Dringlichkeitsentscheidungen während der Corona-Pandemie

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie und den kontaktreduzierenden Maßnahmen haben auch der Stadtrat und die Ausschüsse nicht getagt. Einige Entscheidungen konnten nicht aufgeschoben werden, da sonst erhebliche Nachteile oder Gefahren entstehen könnten. Diese unaufschiebbaren Entscheidungen wurden im Rahmen von Dringlichkeitsentscheidungen gem. § 60 Abs. 1 der Gemeindeordnung getroffen. Über diese Entscheidungen möchten wir Sie an dieser Stelle unterrichten.


„Hier und überall ist die gesamte Gesellschaft gefordert – im ganzen Land und auch in unserem Werne“
Videobotschaft von Bürgermeister Lothar Christ an die Bürgerinnen und Bürger (21. März 2020)

In der Corona-Krise wendet sich Bürgermeister Lothar Christ mit einer Videobotschaft an die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Werne. „Zeigen Sie Verständnis und Rücksichtnahme und bleiben Sie bitte zu Hause“, lautet sein Appell. „Hier und überall ist die gesamte Gesellschaft gefordert – im ganzen Land und auch in unserem Werne.“ Unter anderem jüngst für ältere Mitmenschen ins Leben gerufene Hilfen seien ein Zeichen des besonderen Zusammenhalts in der Stadt.

Darüber hinaus ruft Lothar Christ in dieser schwierigen Zeit zu Besonnenheit auf. „Nicht Trübsinn, sondern Zuversicht, nicht Egoismus, sondern Gemeinsinn – das sind die Stärken, auf die es jetzt ankommt.“

 
Alle Informationen zum Stadtwappen

Anschrift

Stadt Werne
Konrad-Adenauer-Platz 1
59368 Werne

Kontakt

Telefon: 02389 71-1
Telefax: 02389 71-323
vrwltngwrnd

Social Media

 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen