Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Stadtgeschichte

Wernes lange Tradition

Wernes lange tradition

Die Stadt blickt auf eine bewegende Geschichte zurück: Urkundlich erwähnt ist Werne erstmalig im Jahr 834.

Vom 9. bis 12. Jahrhundert siedeln sich Gewerbetreibende um die erste Pfarrkirche an. Mit Verleihung der Marktrechte 1362 darf Werne zu Simon-Juda (28. Oktober) einen freien Markt abhalten. Dieses besondere Ereignis wird jedes Jahr gefeiert: Ende Oktober lockt Sim-Jü, der Simon-Juda-Markt, hunderttausende Besucher aus dem Umland an. Heute ist Sim-Jü die größte Kirmes an der Lippe und ein großer Publikumsmagnet.

Das historische Rathaus wurde 1561 fertiggestellt und prägt nach wie vor das Werner Stadtbild. Der Marktplatz vor dem Rathaus ist heute Standort für den Wochenmarkt und dient als Kulisse für zahlreiche Veranstaltungen und Märkte.

Mit Beginn der Industrialisierung entstand die Zeche Werne, die für viele Jahre ein wichtiger Arbeitgeber war. Nach der Stilllegung der Zeche im Jahr 1975 sind Teile der Anlagen abgerissen worden. Das Verwaltungsgebäude hält die Erinnerung an den Bergbau in Werne jedoch noch heute durch seine architektonisch interessante Fassade wach.

Bei Bohrungen nach Kohle wurde 1873 eine heiße Solequelle entdeckt, die Werne kurze Zeit später den Titel „Kurbad“ verlieh. 1905 floss die Sole bedingt durch den Bergbau unterirdisch ab. 1935 wurde das Werner Freibad zum Warmquellen- Sole-Freibad umgestaltet und erweitert. Seit Frühjahr 2015 ist das Natur-Solebad für eine Umbauphase geschlossen. Das neue Familien- und Solebad in Werne wird 2019 eröffnen.     


weitere informationen zur Stadtgeschichte


ansprechpartner

Alle Informationen zum Stadtwappen

Anschrift

Stadt Werne
Konrad-Adenauer-Platz 1
59368 Werne

Kontakt

Telefon: 02389 71-1
Telefax: 02389 71-323
vrwltngwrnd

Social Media