Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Wappen der stadt werne

Wappen der Stadt Werne im Stadtmuseum

Das Wappen der Stadt Werne ist bis in das 15. Jahrhundert zurückzuverfolgen. Zwei Siegelabdrücke an Urkunden aus den Jahren 1468 und 1470 zeigen den Balkenschild des Bistums Münster und heiligen Christophorus in unterschiedlicher Gestalt. Wahrscheinlich ist der Siegelabdruck aus dem Jahre 1470, der sich heute im Staatsarchiv Münster befindet, der ältere und bereits im 14. Jahrhundert geschnitten worden.

In der Pergamenturkunde vom 13. Dezember 1468 bestätigt der Propst von Cappenberg, Lubert von Diepenbrock, die Stiftung der Vikarie S. Mariae Magdalenae in der Pfarrkirche zu Werne. Der Silberstempel für den an dieser Urkunde hängenden Siegelabdruck ist noch heute vorhanden und im Werner Museum zu besichtigen. Die Umschrift des Siegels lautet: Sigillum opidi Wernensis (Siegel der Stadt Werne).

Alle im Werner Stadtarchiv aufbewahrten Urkunden zwischen 1467 und 1680 tragen diesen Siegelabdruck. Ein dritter Siegelabdruck mit Balkenschild und Christophorus aus dem Jahre 1597 wird in Münster aufbewahrt.

Alle drei Wappenbilder aus dem 15. und 16. Jahrhundert zeigen gemeinsam den Balkenschild des Bischofs von Münster (roter Balkenschild im goldenen Felde) und den heiligen Christophorus als Schutzpatron der Pfarre Werne. Zwar war der erste Patron dieser Kirche Johannes der Täufer, aber bereits im Jahre 1223 erscheint in Siegeln der Pfarrkirche Werne Christophorus zunächst als Mitpatron und später als Hauptpatron. Dieser Wechsel ist wahrscheinlich auf die Übernahme der Pfarre Werne durch das Kloster Cappenberg im Jahre 1139 zurückzuführen.

Nachdem Werne seit 1275 über eine eigene Gerichtsbarkeit verfügte, 1362 und 1383 die Marktfreiheit und das Befestigungsrecht erhielt und 1385 als "wigbold" in den Kreis der landtagsfähigen Städte des Oberstifts Münster aufgenommen worden war, kann Werne durch die Führung eines eigenen Stadtsiegels seit dem 15. Jahrhundert, obwohl es nie offiziell die Stadtrechte verliehen bekam, nun eindeutig als Stadt bezeichnet werden.

Eine festgelegte Form des Wappens besaß die Stadt Werne fast 500 Jahre lang nicht. Die städtischen Körperschaften beschlossen deshalb im Jahr 1924, ein solches anfertigen zu lassen. Als Vorlage diente dabei der noch vorhandene Silberstempel von 1468. Die Herstellung des neuen Wappenbildes übertrug man dem Wappenkünstler Prof. Otto Hupp aus Schleißheim bei München, der ein 30 Zentimeter hohes farbiges Wappenschild schuf, das sich heute im Werner Stadtarchiv befindet.

In den 1970er Jahren entwarf der Stadtgrafiker Karl Losch ein neues Wappen, in dem der heilige Christophorus nahezu als Vollfigur über dem Schild steht.

Im Dienstsiegel der Stadt Werne findet jedoch nach wie vor der Entwurf von Prof. Otto Hupp ergänzt um die Umschrift "Stadt Werne" seine Anwendung.


entwicklung des wappens

Alle Informationen zum Stadtwappen

Anschrift

Stadt Werne
Konrad-Adenauer-Platz 1
59368 Werne

Kontakt

Telefon: 02389 71-1
Telefax: 02389 71-323
vrwltngwrnd

Social Media